• 1

Folkebootsegeln in Kiel

Kiel und das Folkeboot gehören einfach zusammen!

Schon als die ersten Folkeboote in den sechziger Jahren von Dänemark nach Deutschland kamen, wurde das Folkeboot in Kiel sehr beliebt. Felder von mehr als 70 Folkebooten zur Kieler Woche trugen dazu bei, dass das Boot wegen seiner hervorragenden Segeleigenschaften eine große Verbreitung erlangte.

Heute sind es ca. 150 Folkeboote, die in Kiel beheimatet sind.

Mit seiner Lage an der offenen Ostsee und der landschaftlich schönen Umgebung ist die Kieler Förde ideal für das Segeln mit Folkebooten geeignet. Touren, Day-Sailing oder Regatten – für jeden Geschmack ist die Kieler Förde das richtige Revier.

Die Boote der Kieler Folkebootflotte verteilen sich über viele Häfen, von Strande über Laboe, zur Innenförde, bis zur Schwentine. Überall treffen sich Stegnachbarn, um sich auszutauschen und mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Der freundschaftliche Umgang steht bei der Flottengemeinschaft im Mittelpunkt.

Viele Folkebootsegler gehen im Sommer auf Tour, im Spätsommer sehen wir uns dann in Mönkeberg zu unserer Kieler Stadtmeisterschaft. Im Winter treffen wir uns zu Vortragsveranstaltungen, wo Themen von Bootspflege über Wetterkunde bis hin zum Boots-Trimm diskutiert werden. Unser traditionelles Grünkohlessen im Januar rundet das Winterprogramm dann ab.

Zu unseren Ranglistenregatten gehören die Kieler Woche, die Regatten um das Trudelmaus-Modell, sowie unsere Kieler Stadtmeisterschaft. Aber auch neben den Ranglistenregatten wird in Kiel viel um die Wette gesegelt. Hierzu bieten sich die Mittwochsregatten auf der Innen- und Außenförde an. Weitere interessante Regatten sind Ærø -Rund, die Aalregatta, RVO-Regatta und die Klassiker Regatta in Laboe.

Einfach mal auf das Folkeboot steigen und das Segeln auf der schönen Kieler Förde genießen, das ist Folkebootsegeln in Kiel.
kippke FolkeIDM 20130905
  • Über uns
  • Kieler Woche Regatten einmal anders … …

Kieler Woche Regatten einmal anders … …

Folkeboot Welcome Race 2019 04
Die Folkeboote nahmen in diesem Jahr erstmalig am Welcome Race im Rahmen der Kieler Woche teil. Der bekannte „up and down-Kurs“ wurde gegen eine 27 Seemeilen Langstrecke getauscht.
Am Samstag, den 22. Juni 2019, ging es von Kiel-Düsternbrook nach Eckernförde. Am Sonntagmorgen segelten wir dann zurück nach Kiel-Schilksee.


Kieler Woche 2019 logoVor der seglerischen Herausforderung wurde es am Freitagabend im Clubheim des SC-Baltic Kiel noch gemütlich. Die Kieler Folkebootflotte lud zu einem „Welcome-Bier“ ein. Bei Bier, Würstchen und leckeren, selbstgemachten Salaten stimmten sich die Teilnehmer, darunter eine Crew aus Essen und eine Crew aus Berlin, auf den zu erwartenden seglerischen Höhepunkt ein.

Bei leichten Winden aus nördlichen Richtungen ging es am Samstag pünktlich um 9:55 Uhr los.
Eine lange Kreuz führte durch die Kieler Förde bis kurz vor den Kieler Leuchtturm zur Tonne 2. Das Feld der 12 teilnehmenden Folkeboote lieferte sich spannende Positionskämpfe; für die landschaftliche Schönheit der Kieler Förde war dabei kein Auge frei. Auf einem langen Raumschenkel ging es zur Tonne Stollergrund Nord und danach ca. 10 Seemeilen vor dem Wind ins Ziel vor dem Eckernförder Hafen, den wir gegen 18 Uhr erreichten. Ulf konnte diese Wettfahrt vor Jürgen und Haui gewinnen.
Das legendäre Hafenfest am Abend auf der Hafenspitze von Eckernförde mit Musik und toller Stimmung war wieder ein Erlebnis und ließ die Anstrengungen des Tages schnell vergessen.

Am nächsten Tag hatte der Wind auf ca. 12 Knoten aus Nordost zugelegt, gestartet wurde gegen 11 Uhr.
Herrschten am Vortag noch kommode Bedingungen mit überwiegend Lee-Trimm, ging es nun ordentlich zur Sache und sportliches Ausreiten war über 5 Stunden gefordert. Eine sehr lange Kreuz von ca. 20 Seemeilen führte uns aus der Eckernförder Bucht bis zu einer Tonne, die 5 Seemeilen östlich des Kieler Leuchtturms auf dem Gabelsflach lag. Die Wellen kamen aus Richtung Langeland und bauten sich auf dem Stollergrund steil auf. Auch wenn unsere seetauglichen Folkeboote diese Bedingungen souverän meisterten, stellte dieser Seegang eine echte Herausforderung für alle Teilnehmer dar. Von der Tonne am Gabelsflach ging es dann vor dem Wind ins Ziel am Kieler Leuchtturm. Wieder war Ulf vor Jürgen, dritter wurde Carsten Stick. Um 17:30 Uhr machten wir wieder an unserem Steg in Kiel-Schilksee fest.
Diese Langstrecken-Wettfahrt ist eine echte Bereicherung für unseren Regatta-Kalender.

Mehr Fotos sind auf der Fotogalerie zu finden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Unsere Datenschutzerklärung Zustimmen Ablehnen